Veranstaltungen

Filmabend zum Internationalen Frauentag in Siegen

Siegen-Wittgenstein/Olpe
10.03.2020, 19:00Kulturhaus Lÿz, Kurbelkiste, St.-Johann-Straße 18, 57074 Siegen

Filmabend zum Internationalen Frauentag in Siegen

Termin teilen per:
iCal
Filmabend mit anschließender Diskussion DGB (ver.di) Filmabend zum Internationalen Frauentag in Siegen 2020  – Die Siegener Initiatorinnen

Traditionell hatte das Aktionsbündnis Frauenarbeit Siegerland anlässlich des Internationalen Frauentages zu einer Veranstaltung eingeladen.

Bei einem Filmabend mit anschließender Diskussion in der Kurbelkiste im Kulturhaus Lÿz in Siegen ging es in dem Film „Die Berufung“ um die Gleichstellung von Frauen und Männern in den USA in den 1950er Jahren. In der Theorie gelten Frauen und Männer zwar als gleichgestellt, doch es gibt immer noch zahlreiche Bereiche, die Frauen nicht offenstehen. Sie dürfen etwa weder Polizistin noch Richterin werden. Nachdem die Protagonistin des Films ihr Jura-Studium in Harvard als Jahrgangsbeste abgeschlossen hat, muss sie sich mit einer Stelle als Professorin begnügen, obwohl sie lieber bei Gericht arbeiten würde. Für sie bedeutet das einen Karriereverlauf, den sie so nicht hinnehmen möchte. Als sie ihre Chance gekommen sieht, arbeitet sie beherzt daran, die rückständigen Strukturen der Gesellschaft und die Gesetzeslage aufzubrechen. Der Film empfiehlt sich als spannende, gut erzählte und aufschlussreiche Geschichtsstunde über eine Pionierleistung für die rechtliche Gleichstellung der Geschlechter in den USA.

Für Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt ist der 8. März ein bedeutendes Datum. Dieser Tag gilt als Internationaler Frauentag und erinnert international an den ersten Frauentag 1911, als sich in verschiedenen Ländern mutige Frauen versammelten, um ihr Wahlrecht einzufordern. Lautstark machten sie ihren Anspruch auf soziale, gesellschaftliche und politische Gleichberechtigung geltend und verwiesen schon damals auf ihre erheblichen Leistungen als berufstätige Frauen und Mütter.

Bis heute haben sich viele Forderungen der Vergangenheit erfüllt. So ist das Wahlrecht für Frauen heute in Deutschland so selbstverständlich wie die Freiheit der Berufsausübung oder der Erwerb eines Führerscheines – Rechte, um die frühere Frauengenerationen intensiv streiten mussten. Jedoch gibt es auch im Jahr 2020 noch Handlungsbedarf bei frauen- und gleichstellungsrelevanten Themen.

„In unseren Veranstaltungen stellen wir immer wieder fest, dass Themen wie der Zugang zu Führungspositionen in Unternehmen und Organisationen, die Vereinbarkeit von familiären und beruflichen Aufgaben oder auch Fragen der klassischen Rollenverteilung nach wie vor für angeregte und kontroverse Diskussionen sorgen. Der Film ruft eindrucksvoll ins Bewusstsein, dass auch Jahrzehnte später der Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern in Deutschland immer noch bei 21 Prozent liegt“, erklären die Organisator*innen.

Am Bündnis beteiligt sind der DGB Kreisverband Siegen-Wittgenstein, ver.di Südwestfalen, die IG Metall Siegen-Wittgenstein, die DGB-Jugend, die Junge GEW NRW, die Gleichstellungsbeauftragten der Uni Siegen, das Netzwerk Hochschulsekretariat der Uni Siegen sowie WO*MEN Autonomes Feministisches Referat der Uni Siegen.

Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.