Seniorinnen und Senioren

Glanz in den Augen der Technik-Fans beim Besuch der Kreisbahn …

Glanz in den Augen der Technik-Fans beim Besuch der Kreisbahn Siegen-Wittgenstein

Power-Point-Präsentation ver.di Südwestfalen Besuch bei der Kreisbahn

ver.di-Senioren zu Gast bei der Kreisbahn Siegen-Wittgenstein

Ganz gleich, in welcher Branche die Unternehmen in unserer Region zuhause sind: Mit guten Verbindungen liegen ihre Absatz- und Beschaffungsmärkte direkt vor der Tür. Die KSW Kreisbahn Siegen-Wittgenstein GmbH sorgt als Partner des Mittelstandes für diese wichtigen Verbindungen und fällt somit als ein großer Standortvorteil für unsere Region ins Gewicht. Um sich über das Unternehmen zu informieren und natürlich um Güterwagen, Triebfahrzeuge und Loks aus nächster Nähe zu bestaunen, statteten die ver.di-Senioren der KSW kürzlich einen Besuch ab. Geschäftsführer Christian Betchen nahm die Gewerkschafter selbst in Empfang und führte sie durch die Hallen.

 

Besichtigung in den Hallen der KSW ver.di Südwestfalen Führung durch die Hallen der KSW

Damit Lokomotiven und Waggons nicht auf dem Abstellgleis landen, betreibt die Kreisbahn zudem in Siegen ein modernes Werkstattzentrum, das mit allen technischen Finessen ausgestattet ist. Wenn Technik-Fans über die Eisenbahn sprechen, haben sie stets einen etwas romantischen Ausdruck in ihrem Blick. So manches Herz eines Eisenbahn-Fans schlug dann auch höher beim Anblick wertvoller Loks, die gerade überholt wurden und zumindest für diese Zeit nun doch auf dem Abstellgleis standen.

 

Besichtigung des Werkstattzentrums ver.di Südwestfalen Lok

Nach der Führung konnten die ver.di-Senioren bei kühlen Getränken noch offene Fragen klären. Geschäftsführer Christian Betchen stand dafür bereitwillig Rede und Antwort. Der schnellste Weg von der Straße auf die Schiene - und umgekehrt – führt bei der KSW demnächst über das eigene Terminal für den Kombinierten Verkehr (KV) in Kreuztal, dessen Inbetriebnahme für den Herbst 2018 geplant ist. Insbesondere Firmen, die keinen Gleisanschluss besitzen oder die außerhalb unserer Region zuhause sind, gewinnen so einen schnellen Zugang zum Schienengüterverkehr. Wer hätte das gedacht: Die reibungslose Verbindung von Straße und Schiene machen die Anlage zu einem der effizientesten Verkehrsknotenpunkte Südwestfalens im Drei-Länder-Eck Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Die Nachfrage nach diesem Besichtigungstermin war so groß, dass im Laufe des Jahres noch ein weiterer Besuchstermin bei der KSW geplant wird, damit alle interessierten ver.di-Seniorinnen und Senioren in den Genuss kommen.

 

Ein kleines Gastgeschenk für Geschäftsführer Christian Betchen. ver.di Südwestfalen Christian Betchen und Jürgen Weiskirch